DEUTSCH-HONDURANISCHE GESELLSCHAFT e.V.
Zur Person
« zurück

Maximiliane Poschmann
 

Hallo :-)

Mein Name ist Maxi, ich bin 24 Jahre jung und seit 2013 aktive Volontärin in der DHG. Zur Zeit studiere ich Kommunikation in Enschede, meinen Bachelor in BWL habe ich zuvor an der Uni in Münster absolviert. Dort bin ich auch 2013 über den Kontakt eines Studienfreundes auf die DHG gestoßen und Irene Janssen konnte mich direkt davon überzeugen, mich für die DHG zu engagieren. Sie erzählte mir von einem Projekt, bei dem sie gerade in Zusammenarbeit mit der Kunst- und Musikhochschule Duisburg in den ersten Planungen und Vorbereitungen steckte: Der DHG-Musikwettbewerb für Kinder und Jugendliche zwischen 8 und 23 Jahren, die ein klassisches Musikinstrument spielen. Da ich selbst schon seit meiner Kindheit regelmäßigen Instrumentalunterricht in der Musikschule hatte und mich auch sonst für Kultur interessiere, war ich begeistert als sie mir anbot, für 3 Monate nach San Pedro Sula, die zweitgrößte Stadt Honduras, zu reisen, um dort gemeinsam mit einem Honduraner, den ersten DHG-Musikwettbewerb zu organisieren. Ich war wirklich beeindruckt von dem Talent, das in den jungen Honduranern und Honduranerinnen steckte. Auch wenn sie häufig kein eigenes Instrument besaßen und nicht jeden Tag Unterricht von einem Professor erhalten konnten, probten sie jeden Nachmittag fleißig mit Freunden und verbesserten sich gegenseitig. Dieser Ehrgeiz und die Motivation und Energie, die in diesen Kindern steckte, hat mir bewusst gemacht, wie wichtig derartige Chancen und Möglichkeiten für sie sind, damit sie ihre Träume und Wünsche nicht aus dem Auge verlieren. Besonders auch weil Musik und Kunst ihnen eine Aufgabe und einen Sinn in ihrem Leben gibt und so die Gefahr, dass sie auf die schiefe Bahn geraten, verringern kann. Da der Musikwettbewerb ein solcher Erfolg war, entschieden wir uns, ihn von nun an alle 2 Jahre in wechselnden Städten zu veranstalten.

So kam es, dass ich auch in diesem Jahr, 2015, diesmal allerdings nur für 3 Wochen, nach Honduras reiste. Ich hatte schon im Vorhinein mit den Verantwortlichen in El Progreso einiges für den Musikwettbewerb besprochen und geplant, aber es wurden dennoch ein paar stressige, wenn auch am Ende schöne und erfolgreiche Wochen. Während meines Aufenthalts war auch Irene Janssen mit einer befreundeten Fotografin in Honduras. Dies bot mir die Möglichkeit, sie bei ihren Besuchen in die verschiedenen Projekte zu begleiten und sie als ihre Assistentin zu unterstützen. So bekam ich einen umfangreichen Einblick in die aktuelle Projektarbeit der DHG. Neben einigen Kinderheimen, Schulen, einem Frauenhaus und Heimen für unterernährte Kinder, die wir besichtigten, um uns ein Bild davon zu machen, wo und für welche Investitionen weitere Gelder benötigt werden, standen auch offizielle Termine mit dem Bürgermeister und dem Schulminister auf dem Programm. Die tolle Arbeit, die engagierte Honduraner in diesen Projekten leisten, hat mich nochmal darin bestärkt, wie wichtig auch unsere Unterstützung von Deutschland aus ist, damit diese Projekte weiterhin Bestand haben und die Entwicklung des Landes vorantreiben können. 

Auch außerhalb meiner Aufenthalte in Honduras unterstütze ich Irene Janssen und die DHG tatkräftig bei organisatorischen und administrativen Aufgaben. So bekomme ich nicht nur mit, was aktuell in den Projekten passiert, sondern habe auch Einblick in die Planung von Sammel- und Spendenaktionen. Die Zusammenarbeit mit Irene Janssen und den anderen DHG-Mitgliedern ist dabei immer sehr spannend und abwechslungsreich und wir haben eine Menge Spaß. Wir freuen uns natürlich immer über neue junge Leute, die Lust haben uns als Volontäre bei unserer Arbeit zu unterstützen! ;-)
 


Unser Spendenkonto

Deutsch-Honduranische Gesellschaft e.V.
Sparkasse Vest Recklinghausen
IBAN DE23426501500000062398 
BIC WELADED1REK 
Verwendungszweck: Spende